Schneller Busfahren auch in Eimsbüttel

{lang: 'de'}

Die Bushaltestelle der Linie 5 an der Hoheluftchaussee/Gärtnerstraße soll umgebaut werden (Bild: M. Hernandez)

Die Bushaltestelle der Linie 5 an der Hoheluftchaussee/Gärtnerstraße soll umgebaut werden (Bild: M. Hernandez)

Hamburgs Busse müssen schneller und effizienter werden, darüber ist sich der Senat einig. Bis 2020 sollen in Hamburg insgesamt 250 Maßnahmen zur Busbeschleunigung vorgenommen werden. Kostenpunkt: 259 Millionen. Laut Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI), wird die Hochbahn bis 2020 über 500 Millionen Menschen im Jahr befördern müssen. Das ist fast doppelt so viel wie zurzeit. Allerdings hätten viele Buslinien ihr Kapazitätslimit bereits erreicht, so auch die Buslinie fünf, Europas meistgenutzte Linie.

Vorerst sind neun Buslinien von den neuen Plänen betroffen. Als erstes sollen stadtteilübergreifende Linien beschleunigt werden. Anfang des kommenden Jahres wird sich die Bürgerschaft mit den Plänen des Senats befassen.

Die geplanten Veränderungen sehen unter anderem vor Busse an Ampelanlagen zu bevorzugen, neue Busspuren zu schaffen und Bushaltestellen zu verlegen und umzubauen. An der Kreuzung Hoheluftchaussee und Gärtnerstraße soll die Haltestelle der MetroBus-Linie 5 mit den Linien 20 und 25 zusammengelegt werden. Dadurch wird eine Umsteigehaltestelle in Fahrtrichtung Innenstadt/Altona entstehen.

Die ersten Veränderungen, die unter dem Namen „Ausbauziel A“ laufen, sollen bis 2016 abgeschlossen sein. Bis 2020 sollen Hamburger Bus-Pendler dann schneller an ihr Ziel kommen können.

Antonia Eser-Ruperti

{lang: 'de'}
Be Sociable, Share!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.